{Rezept}: Kürbiscremesuppe mal anders

„Herbstzeit ist Suppenzeit!“

Ich liebe Suppen, besonders Creme-Suppen sind mein Favorit . Und wenn draußen die Temperaturen kälter werden, probiere ich gerne neue Suppenkreationen aus. So wie am Wochenende, als ich wieder Lust auf eine Kürbiscremesuppe hatte. Diesmal war ich beim Kochen sehr kreativ und möchte euch das Rezept meiner Eigenkreation verraten.

Hierfür benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 1 EL Honig
  • 2 Suppenwürfel
  • 1/8 Glas Weißwein
  • 250ml Schlagobers
  • 1 großes Stück Kürbis (ich habe einen 1/2 Butternutkürbis & 1 große „Scheibe“ vom Moschuskürbis verarbeitet)
  • 3 bis 4 Pürree-Kartoffeln
  • 2 rote Zwiebeln
  • ca. 150g Cheddar Käse
  • ca. 100g Speck in Scheiben

 

Zubereitung:

Den Kürbis und die Pürree-Kartoffeln in Würfel schneiden und weich kochen. [Diese besonders sämige Gattung der Pürree-Kartoffeln habe ich letztens beim Spar entdeckt. Auf der Verpackung stand zwar „für Kartoffelpüree“, ich habe aber nicht damit gerechnet, dass die Kartoffeln sich bei längerem Kochen fast zur Gänze auflösen. Somit sind diese perfekt für Suppen geeignet.] 2 Suppenwürfel und das Achterl Weißwein dazu geben und weiter köcheln lassen, bis sich der Wein ein wenig verflüchtigt hat. In der Zwischenzeit den Speck kross anbraten, die Zwiebeln mit dem Honig in einer Pfanne karamellisieren, die Hälfte vom Käse auf einer Reibe reiben und alle Zutaten – bis auf den Speck – zur Suppe hinzufügen. Anschließend noch das Schlagobers beifügen und alle Zutaten im Topf mit einem Pürierstab pürieren, bis die Suppe eine cremige Konsistenz bekommt – et voilà fertig ist die Kürbiscremesuppe! Durch den Käse bekommt die Suppe ihren würzigen Geschmack und der Weißwein verleiht ihr ein besonders Aroma.

kardiaserena-kuerbiscremesuppe-mit-cheddar-kaese-und-speck-pumpkinsoup-kurbissuppe

Serviert wird die Suppe mit einem „Häubchen“ vom kross angebratenen Speck und geriebenem Käse.

kardiaserena-kuerbiscremesuppe-mit-cheddar-kaese-und-speck-pumpkinsoup

Wie ihr seht, ist die Suppe ziemlich deftig und somit nicht wirklich für Kalorienzähler geeignet. =) Ihr könnt das Rezept natürlich jederzeit abändern und z.B. ohne Käse und Speck zubereiten.

 

 

Ich wünsche euch einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen! Ich freue mich über eure Nachkochberichte in den Kommentaren! =)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s