WoW Gamergirl

~ World of Warcraft ~

Heute bin ich mal so frei und entführe euch in meine Vergangenheit, als ich noch eine Zockerin war. World of Warcraft war meine Leidenschaft und ich habe die fantasievolle Welt des Rollenspiels geliebt. 2016 ging diese Ära dann zu Ende. Nach 10 Jahren des Zockens war es an der Zeit loszulassen. Natürlich gab es noch ein paar andere Komponenten die mitspielten: mein Zeitmangel aufgrund des damaligen Jobs, Stress aber auch die Veränderung der Community spielte eine große Rolle. Früher war irgendwie alles anders: der Zusammenhalt unter den Spielern war enger, man wollte gemeinsam spielen und nicht als Einzelgänger unterwegs sein, man hat sich gegenseitig unterstützt und gemeinsam gekämpft. Irgendwie sind diese Eigenschaften in den letzten Jahren verblast. Es regierten nur mehr die eigene Selbstverwirklichung, der Egoismus und der Neid. All das hat in meinen Augen die Community, wie ich sie vor 10 Jahren kennen gelernt habe zerstört, weswegen mein Bedürfnis sich in dieser Welt zu bewegen immer kleiner wurde.

In der Spieler Community steht zocken für spielen. Ich werde versuchen alle Ausdrücke aus dem Zocker Genre so zu übersetzen, damit es auch jeder „Non-Zocker“ versteht – hoffentlich gelingt mir das. =)

kardiaserena

Vorab ein paar allgemeine Informationen zu dem Spiel selbst:

World of Warcraft (abgekürzt WoW) ist ein Online Computerspiel des US-amerikanischen Spieleentwicklers Blizzard Entertainment und zählt zum Genre des MMORPGs (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game), bei dem gleichzeitig mehrere tausend Spieler eine virutelle Welt bevölkern können. Diese Welt ist voller Mythen, Magie und Abenteuer, die ein Spieler zu erkunden hat. Insbesondere gilt es hier Instanzen und Raids zu bestreiten und neue Bosse zu killen. Derzeit kann man seinen Charakter bis zur Maximalstufe 100 leveln (=aufsteigen) lassen.

Es gibt viele verschiedene Fremdsprachige Server, wo sich der Spieler bis zu 10 Spielercharaktere in 2 unterschiedlichen Fraktionen – Allianz oder Horde – erstellen kann. Hier stehen dann je nach Fraktion verschiedene Völker und Klassen zur Auswahl.

Auf der Seite der Horde kämpfen Orcs, Untote, Tauren, Trolle, Blutelfen, Goblins und Pandaren.

horde

Und auf der Seite der Allianz kämpfen Menschen, Zwerge, Gnome, Nachtelfen, Worgen und Draenei.

alliance

Ich weiß, irrsinnig viel Bla Bla für euch Nichtzocker, gell? =) Aber da müsst ihr jetzt durch, weiter geht’s:

Meine Lieblingsklasse ist meine Horde Blutelfen Paladina, in die ich mich buchstäblich verliebt habe. Seit 10 Jahren habe ich sie gehegt und gepflegt, gestyled und ihr immer versucht das beste Best in Slot Gear ( = beste Ausrüstung) zu organisieren. Ich habe es geliebt zu heilen, da war ich in meinem Element. Und ich weiß noch, dass ich mir auf vielen Servern bereits einen Namen gemacht habe, was mich nicht nur stolz gemacht hat, sondern mich auch motiviert hat immer wieder das Beste aus ihr rauszuholen.

Um die Community bei Laune zu halten, werden in regelmäßigen Zeitabständen neue Patches (Spielinhalte) veröffentlicht. Mittlerweile gibt es das Online Rollenspiel schon seit 13 Jahren, und es scheint bei Weitem nicht den Reiz zu verlieren.

kardiaserena 8

Wie bin ich zu WoW gekommen?

Eigentlich eine total witzige Geschichte, denn ich habe das Spiel früher absolut nicht ausstehen können. Mein Ex-Mann hat seit dem Release im Jahr 2004 angefangen WoW zu spielen und ich habe es damals nie verstanden, wie man bloß Stundenlang vor dem Pc sitzen kann und mit irgendwelchen wildfremden Leuten Zeit ingame verbringt. Noch dazu hat er sich immer lautstark mit diesen Leuten über das Teamspeak unterhalten und teilweise so laut gebrüllt, wenn sie einen Boss gekillt haben, dass ich nicht im gleichen Zimmer sein konnte, weil mir das alles nur auf die Nerven ging!

kardiaserena 4

Aber mein Ex-Mann war ja gewifft! Er wollte mich partout davon überzeugen, dass auch mich WoW in seinen Bann ziehen könnte. Eines Abends saßen wir bei einem Gläschen Wein nett zusammen, als er mich überredete, mir ein bisschen was vom Spiel zu zeigen. Er hat so Sätze von sich gegeben wie: „Das wird dir sicher total viel Spaß machen! Schau da hast du eine Blutelfe, die kannst du umstylen wie du willst, du kannst ihr die Haare färben, Outfits anziehen und du kannst dir sogar Tiere zähmen, die dich begleiten und mit dir kämpfen!“ Und in diesem Moment dachte ich nur:

Oh mein Gott! Ich kann sie stylen wie ich will!? Frisur und Make Up auswählen?! Bitte wie toll ist das denn!? Und warum hat man mir das nicht früher gesagt?!! =)

kardiaserena 16

Tja und mit dem Zeitpunkt war es um mich geschehen. Ich habe mir eine kleine Jägerin hochgelevelt und war so happy, als ich mir meinen ersten weißen Tiger namens Snowflake zähmen konnte, der mich auf meinen Reisen begleitete und an meiner Seite kämpfte. Als ich dann auch noch ins Raidgeschehen einstieg, wurde mir dann richtig bewusst, wie Zeitintensiv das Spiel war. Teilweise ging am Wochenende der ganze Nachmittag drauf, weil es so viel Neues für mich zu entdecken gab. Hinzu kamen auch die Raidvorbereitungen, wie Bosstaktikten durchlesen und Guides anschauen, um natürlich bestmöglichst für die Fights vorbereitet zu sein.

kardiaserena 4

Ich glaube damals war mein Ex-Mann war mehr als glücklich sein Ziel erreicht zu haben: denn er konnte jetzt in Ruhe sein Spiel zocken, ohne eine keifende Frau im Rücken sitzen zu haben.

Blutelfen Paladina Selini

Mit der Zeit habe ich mir dann auch einen zweiten Char aufgemacht, der wie bereits oben erwähnt mein Main (also Hauptcharakter) geblieben ist: meine allerliebste und wunderschöne Blutelfen Paladina Selini, die ich als Heilerin spielte. Seit  Blizzard die Möglichkeit eingeführt hat, seine Setteile (=Outfits) individuell anpassen zu können, wurde sie nach Lust und Laune von mir eingekleidet. Hauptsache sexy hieß das Motto. =)

Als ich mit dem Instagramen begonnen habe, war ich sehr verwundert, wie groß die WoW Community auf Instagram bereits war. Täglich werden nicht nur Bilder von den eigenen Chars sowie deren Aktivitäten in WoW gepostet, sondern auch Videos erstellt, man trifft sich ingame für ein paar „Shootings“ und möchte all das natürlich mit der IG WoW Community teilen. Mittlerweile reicht es nicht mehr einen Screenshot aufzunehmen und diesen gleich zu posten, sondern dieser wird zuvor natürlich editiert. Jeder User hat seinen eigenen Stil entwickelt, wie er seine Screenshots bearbeitet. Hierfür werden zig verschiedene Apps downloadet oder mit Photoshop gearbeitet, nur um die IG WoW Community mit den Postings erreichen zu können.

Da ich euch nicht allzu sehr mit meinem Gaming Thema überfordern möchte, werde ich hier jetzt auch Schluss machen. Meinen WoW Instagram Account habe ich vor kurzem auf Eis gelegt, da ich nicht mehr spiele und auch nicht mehr spielen werde, da ich das Game auch bereits gekündigt habe. Solltet ihr dennoch neugierig geworden sein, könnt diesen unter Selini The Noble besuchen, auch wenn er nicht mehr aktiv von mir aufgrund aller Umstände geführt wird.

Nehmt es mir nicht übel, dass die Bilder unterschiedliche Größen besitzen, diese habe ich von meinem IG Account übernommen.

Ich hoffe, ich habe es geschafft, euch wenigstens ein bisschen in die Welt eines Rollenspiels zu entführen und ihr seid mir nicht beim Lesen weggeschlafen. =)

Sollte jemand Interesse haben, World of Warcraft zu zoggen und einen sehr gepflegten Charakter übernehmen zu wollen, ich versteigere meinen Account! =) Es wäre sehr schade, wenn dieser Char nur vergammeln würde – deswegen bei Interesse, meldet euch Zocker bei mir! =)

xoxo

Karo

kardiaserena 17

Hättet ihr je gedacht, dass ich eine Zockerin war? Zockt ihr vielleicht auch selber World of Warcraft oder vielleicht andere Blizzard Games?

 

Advertisements

6 Kommentare zu „WoW Gamergirl

  1. Wie „versteigert“ man denn seinen Account?! Ich bin da absoluter Laie und habe noch nie besonders viel damit anfangen können, aber mein Freund zockt auch sehr gerne! Kein WoW, er spielt LoL, da habe ich dann auch mal ein paar „Gamer“-Dinge gelernt! Ich finde echt stark, wie man sich so sehr für eine Sache begeistern kann! Liebe Grüße, Isabelle

    Gefällt 1 Person

  2. Meine liebste Karolina,

    ich muss gestehen, ich bin überhaupt kein Gamer. ich glaube, dass liegt weniger an meiner Natur, als viel mehr an dem Umstand, dass ich als Kind sowas nie durfte. Gameboy und Spielekonsolen waren verboten, genauso wie Computerspiele.
    Ich habe das nie vermisst aber ich glaube es ist der Grund für meine mangelnde Affinität 😉
    Die Bilder sehen aber toll aus, denn was ich auf jeden Fall habe ist eine Schwäche für Fabelwesen!

    Dickes Bussi, Rebecca
    http://pineapplesandpumps.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s