Mein Winter White Business Look & warum Männer in Business Anzügen nicht immer Manieren haben – meine never-ending Tinderella Story

Helle Farben im Winter sind schon seit vielen Jahren der Trend schlecht hin. Eisige Temperaturen, verschneite Landschaft und ein Winter White’s Look – die perfekte Liaison.

Die Schnee Kulisse kann ich euch bei meinem Look leider nicht bieten. Die Fotos sind mit einem Selbstauslöser zu Hause entstanden, weil ich es die letzte Zeit aufgrund meinem „Dauer-Kranksein“ nicht auf Auswärts Shootings geschafft habe. Die Qualität der Aufnahmen ist jetzt nicht wirklich überzeugend, insbesondere weil ich mich mit meiner Kamera nicht auf meinem Handy verbinden kann. Das bedeutet, dass das Fotografieren wie folgt aussieht: ich lasse den Timer auf 10 Sekunden laufen … positioniere mich schnell an meinem gewünschten Platz … warte bis die Kamera den Auslöser tätigt … stehe wieder auf, um mir das Bild anzuschauen und das ganze Prozedere geht ein paar Mal so hin und her. Nicht nur eine Herausforderung pur – auch eine typische #karobelike Situation. Die Hauptsache ist, dass ich es geschafft habe in irgendeiner Form Bilder von meinem Look zu machen. Um ehrlich zu sein, habe ich schon genug vom Winter, weswegen mein Winter White Look schon mehr nach Frühling schreit.

Was genau ist Winter White und wie kombiniert man solche Looks am besten?

Eine Winter White Garderobe besteht aus einem Mix unterschiedlicher Materialien mit Weiß als Grundfarbe: Wolle, Cashmere, Kord & Polyester lassen sich gut miteinander kombinieren. Weiß ist bei den Winter White’s die Basis und die Outfits werden mit Beige, Creme, Grau oder Pastell Tönen gemischt.

Ich höre oftmals von Plus Size Ladies, dass sie ungern helle Hose tragen, weil diese noch mehr auftragen und sie sich somit unwohl fühlen. Ich kann das natürlich sehr gut nachvollziehen, wobei es meiner Meinung nach auch eine Kopfsache ist. Und natürlich hängt es auch sehr viel vom Schnitt ab. In einer Karottenhose wirkt die Beinsilhouette ganz anders als in einer Boot-Cut Jeans, insbesondere weil der Stoff auch ein anderer ist. Bei einem Winter White Outfit spielt ja auch der Gesamtlook eine Rolle und soll ein schönes Ganzes ergeben. Nichts desto trotz verstehe ich das Unwohlsein voll und ganz.

Mein Winter White Office Look

Ist eine Mischung aus cool aber doch Businesslike. Mit meinem heutigen Look zeige ich euch, wie ich ein Winter White Office Outfit style. Ich setze bei diesem Outfit auf die Farben Weiß, Creme, Eisblau und Dunkelgrau. Auch wenn ich in der Arbeit meistens ziemlich sporty und casual gekleidet bin, habe ich dann doch oftmals Meetings und Termine, wo ich einen eleganten Dresscode bevorzuge. Ihr kennt doch das Sprichwort: Kleider machen Leute. Je nach Situation präsentieren wir uns gerne nach Außen und lassen unser Gegenüber sich ein Bild von uns machen. Und grad bei Businessterminen möchte ich ein professionelleres Bild von mir vermitteln, als einen kreativen Kopf. 😉

Die eisblaue Stoffhose finde ich vom Schnitt und von der Farbe zwar wirklich cool, da sie mit höheren Absätzen ein schönes Bein macht, was mich aber sehr an ihr stört ist definitiv der Stoff. Dieser ist nämlich sehr unpraktisch: er knittert sofort beim Bewegen. Und sobald ich mich mit der Hose hingesetzt habe, hätte ich die Hose nochmals bügeln müssen. Das ist für einen Business Look für mich ein Nogo! Zur Info: die Hose ist derzeit im Sale, falls ihr euch selber überzeugen möchtet.

Die Winter White Farbkombi macht schon eine gute Laune, meint ihr nicht auch? Und übrigens, weil wir gerade bei guter Laune und Business Look sind:

Meine never-ending Tinderella Story

Eine kurze Tinderella Anekdote möchte ich euch nicht vorenthalten. Ich stehe auf Männer, die sich gut kleiden können, und gerade Anzüge geben das gewisse Etwas. Es gibt doch nichts Besseres, als Männer in Anzügen, nicht wahr?

Der Tinderella Prinz – vom Beruf Personalmanager

Also ich habe mich vor längerer Zeit mit einem Typen im Freiraum getroffen. Dieser besagte Herr war im HR tätig und kam somit nach der Arbeit in einem chicen Anzug. Er war von oben bis unten gestriegelt und besaß natürlich auch eine iPhone Watch. Das einzige was er nicht besaß waren Manieren. Da kann der Typ noch so gut gekleidet sein, wenn er nicht weiß, wie er sich einer Dame gegenüber zu verhalten hat verliert das Aussehen bei mir sofort an Reiz und das Gegenüber wird umgehend unsexy.

Ich habe für den besagten Personalmanager nur eine Zeitspanne von 2 Stunden eingeplant. Direkt nach der Arbeit und vor einem Abend-Event. Sowas trifft sich natürlich immer gut, wenn die Chemie nicht stimmt und man sich auf sein bevorstehendes Event ausreden kann. Kommen wir also mal zu unserem Date. Vom Schreibstil fand ich den Sir nett, weswegen ich mich auch auf ein Treffen einließ. Unser Date war nicht nur langweilig, weil ich ihm ständig alles aus der Nase ziehen musste. Es war auch ermüdend und anstrengend. Themen, die wir bereits miteinander geschrieben haben, sei es über Hobbies oder Berufliches zu reden, fand er nicht berauschend, weil wir das ja schon bereits abgetippt haben. Perfekt, um die Stimmung aufzulockern! Was er hingegen ganz heiß fand, war, sich ständig bei folgender Aussage zuzuhören: „Du bist also eine sexy curvy Lady?!“ Öhm ja … gut erkannt! 😉 Gut, beim ersten Mal fand ich es noch richtig amüsant, aber nachdem er das aufgeilend in fast jedem Satz wiederholt hat wurde mir langsam schlecht. In der Hoffnung die 2 Stunden seien bereits um, nachdem ich meinen bestellten Tee ausgetrunken habe, musste ich leider mit Schock feststellen, dass nicht mal eine ½ Stunde vergangen ist. Nachdem ich nicht unhöflich erscheinen wollte habe ich somit einen weiteren Tee bestellt, um die Zeit hinauszuzögern. Seine äußerst erotisch angehauchten Worte „Sexy currrrvy Lady“ konnte ich nicht mehr länger ertragen. Vor mir saß ein eigentlich gut aussehender gestriegelter Mann, vor dem ich mich anekelte und die Anziehung von meiner Seite eisig kalt wie der Nordpol war. Je mehr ich abwandte, desto mehr ließ er sein rollendes RRRRR spielen. Als ich dann bestimmend meinte ich muss jetzt aufbrechen, weil ich noch auf ein Event muss, kam von seiner Seite spielerisch flehend: „Du kannst mich jetzt doch nicht einfach so alleine lassen!“ Das war für mich das Zeichen den Kellner nach der Rechnung zu bieten. Ahja und bevor ich es vergesse, merkt euch eins: ein echter Gentleman ladet sein Gegenüber nicht einmal auf einen 6€ Tee ein. 😉

Wie ihr also seht, Business Look hin oder her. Zwar hilft es uns dabei einen ersten „äußerlichen“ Eindruck vom Gegenüber zu bekommen, nur hilft dieser leider nicht dabei nicht vorhandene Manieren zu kaschieren. 😉

Shop the Look:

  • Blazer: H&M
  • T-Shirt: #HashtagChefin
  • Hose: Asos | erhältlich hier
  • Pumps: H&M

Wie gefällt euch mein Winter White Business Look? Und wie kombiniert ihr Weiß?

xoxo Karo

Dieser Look ist Teil der One Trend – Different Styles Serie. Weitere Outfits findet ihr bei diesen Ladies:

MaryJay | Amigaprincess | Yellowgirl | All I want is everything

5 thoughts on “Mein Winter White Business Look & warum Männer in Business Anzügen nicht immer Manieren haben – meine never-ending Tinderella Story

  1. Oh Gott, was für ein Typ……:-(, Tja, Kleider machen eben nicht immer Leute, oder? Benehmen kann man nicht einfach überstreifen. Wie hast du das eine halbe Stunde ausgehalten? Den selbst bezahlten Tee hätte ich ihm aus Versehen sonstwo hin gekippt……..Das schlimme ist, dass diese Typen sich einfach nur geil finden, die stehen bestimmt jeden Tag vor dem Spiegel und küssen sich selbst.
    Ich bin eher die klassischen schwarz Trägerin, weil ich mich gerne mit Kaffee bekleckere oder sonstiges. Kommt im Termin nicht so gut, deswegen eher dunkel.

    Liebe Grüße Daniela von https://travelmixbestager.de/

  2. Dein Look sieht so toll aus. Und ja, auch ich kenne das Problem von Hosen, die sofort nach dem Hinsetzen wieder gebügelt werden müssten.

    Zu deiner tollen Tinderella Anekdote kann ich nur sagen: Ein Typ, der zwar gut aussieht, aber kein Benehmen hat, wäre bei mir auch schnell unten durch. Ich arbeite nebenbei als Kellnerin und in dem Café, in dem ich arbeite, finden auch manchmal blind dates statt. Ich bin immer sehr erstaunt, wenn die Männer die Rechnung der Frau nicht übernehmen, denn meistens handelt es sich dabei um 4,- bis 5,- Euro. Wenn ein Typ dazu noch geizig ist, dann hätte er bei mir ebenfalls keine Chance. 😉

    Alles Liebe Marie

  3. Sehr coole Kombi, steht dir wirklich gut und passt sogar perfekt zum Hintergrund!
    Ich selbst trage weiß aber lieber nur vereinzelt zu blauen Jeans oder schwarzen Stoffhosen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.