{MakeUp}: Eyebrow Permanent Make Up

Ja ich habe es getan! Ich habe mir die Augenbrauen tätowieren lassen! In meinem Beitrag möchte ich mein Erlebnis mit euch teilen und euch schildern, worauf ihr beim Permanent Make Up achten solltet. Ich möchte betonen, dass ich hier keine kosmetischen Eingriffe verharmlosen will, sondern euch lediglich einen detaillierten Erfahrungsbericht meiner persönlichen Entscheidung zeige.

Was ist Permanent Make Up ?

Bei der Permanent Make Up Behandlung wird mit einer dünnen Nadel die gewünschte Kontur mit einer speziellen Farbe in die erste Hautschicht eingestochen. Dieses sollte vor allem von einer ausgebildeten Kosmetikerin oder Visagistin durchgeführt werden, die auf diese Richtung spezialisiert ist und der Kundin eine typgerechte Beratung bieten kann.

Vorweg gesagt: ich habe zwar schon des Öfteren mit dem Gedanken gespielt, habe mich bis dato aber nicht tätowieren lassen, weil ich einfach ein kleiner Angsthase bin und viel zu viel Angst vor Eingriffen habe. Nicht nur, dass ich extrem Schmerzempfindlich bin, sondern auch, weil ich mir ständig irgendwelche Szenarien ausmale, was nicht alles schief gehen kann. Und vor allem bei Tätowierungen muss man sich seiner Entscheidung sehr sicher sein, da das Ergebnis endgültig ist und man dieses am nächsten Tag nicht einfach wegwischen kann. =)

Seit ich mich in meiner Jugend angefangen habe zu schminken, habe ich immer schon meine Augenbrauen nachgezogen. Ich habe von Haus aus wenige und vor allem sehr feine Haare – zwar praktisch bei der Körperbehaarung, da ich z.B. meine Beine gar nicht rasieren muss – hingegen sehr traurig bei meinen Augenbrauen, da diese gar nicht sichtbar sind. Also musste ich mir diese immer nachziehen, erstens weil ich mir ohne nackt vorkam, und zweitens weil ich wie ein Alien aussah.

Kardiaserena keine Augenbrauen Permanent MakeUp

„Augenbrauen sind so wichtig, weil sie das Gesicht strukturieren.“ Rita Ora

Als ich vor einigen Jahren Beauty Workshops besucht habe, wurde mir damals erklärt, wie wichtig schön geformte und „sichtbare“ Augenbrauen sind, da diese nicht nur das Auge öffnen, sondern auch das Gesicht attraktiver machen.

Für jedes Gesicht gibt es die perfekte Augenbrauenform. Im folgenden Artikel seht ihr, welche Augenbrauenformen zu welchem Gesicht passen und wie man diese am besten zupft und styled.

Die für mich einfachste & beste Technik war das Nachziehen der Augenbrauen mit einem Augenbrauen-Pinsel und braunem Lidschatten. Easy going, da ich mich an diese tägliche Routine gewöhnt habe.

Das einzige, was mich bislang immer schon gestört hat, waren die nicht vorhandenen oder besser gesagt die nicht sichtbaren Augenbrauen im Urlaub, denn bei gebräunter Haut sieht man die paar Härchen bei mir dann überhaupt nicht mehr. Zumal ich mich für den Strand  nie geschminkt habe, da durch das Eincremen und Plantschen im Wasser, der Lidschatten so und so verwischen würde. Somit auf Strandfotos immer dabei:  meine XXL Sonnenbrille. =)

Wie kam es dazu, dass ich mich dann doch für Permanent Make Up entschieden habe?

Wie schon oben im Beitrag erwähnt, habe ich ja öfters mit dieser Idee gespielt, hatte aber zu große Angst vor den Schmerzen und vor einer falschen Tätowierung. Ich wollte ja keine dunklen Balken im Gesicht haben!

Mittlerweile gibt es nicht nur die Variante des „klassischen“ Permanent Make Up mit der Schattierung der gesamten Augenbraue sondern auch die Variante Microblading: bei dieser Variante werden einzelne Häarchen in die oberste Hautschicht eingezeichnet und dadurch wirkt das Ergebnis viel natürlicher.

Eines Tages hat mich eine Freundin um Rat gebeten. Sie war auf der Suche nach der perfekten Augenbrauenform für Ihr Gesicht, da sie sich die Augenbrauen tätowieren lassen wollte. Sie hat von ihrer Schwägerin einen Kosmetiksalon in Ungarn empfohlen bekommen, und hat sich dort vor einem Monat die Augenbrauen und den Lidstrich tätowieren lassen. So hatte ich einen direkten Vorher- und Nachher-Vergleich und konnte die“Entwicklung“ miterleben. Also habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und mir auch einen Termin vereinbart.

Zur Info: natürlich gibt es in Ungarn einen preislichen Unterschied zu Österreich, aber dies sollte nie der ausschlaggebende Grund sein, um sich Permanent Make Up machen zu lassen. Ich habe für das Augenbrauen Permanent Make Up € 105,- bezahlt, die Nachbehandlung ist hier inkludiert.

Der Termin

Am 11. Juni war es dann soweit! Ich war sehr aufgeregt, als ich ungeschminkt und bewaffnet mit einem Spiegel in der Hand auf der Kosmetikliege lag. Die Kosmetikerin und ich stimmten zuerst die Farbe ab und klärten danach die Permanent Make Up Variante (klassische Schattierung oder Microblading). Ich entschied mich für die komplette Schattierung in einem „Cappuccino“ Ton, da ich nicht glaube, dass man bei der Microblading Variante einen Unterschied zu meinen eigentlichen Augenbrauen gesehen hätte. Und da ich meine Augenbrauen jahrelang mit einem Lidschatten nachgezeichnet habe, war ich bereits an die „deckende“ Schattierung gewöhnt.

„Dunkler geht immer – heller geht nimmer!“

Wichtiger Grundsatz bei der Farbauswahl: besser ist es, anfangs vorsichtig zu sein und eine hellere Farbe auszuwählen, als bei einer dunklen Farbe drauf zukommen, dass diese nicht gefällt, denn wie schon erwähnt: die Farbe ist permanent und kann am nächsten Tag nicht einfach abgewaschen werden. =)

Nachdem ich meine Wahl getroffen habe, zeichnete die Kosmetikerin den Augenbrauen Bogen vor. Der ausgesuchte „Cappuccino“ Ton enthält aschige Farbpigmente und soll gut zu meiner Augen- und Haarfarbe sowie zu meinem Teint passen. Sollte mir die Nuance dann doch zu hell sein, kann ich beim Nachstechen meine Farbkorrektur Wünsche bekannt geben. Die Kosmetikerin hat mich auch darüber informiert, dass es sein kann, dass wenn die Farbe mit den Jahren ausbleicht, ein grauer Farbschleier aufgrund der aschigen Farbpigmente auftreten kann. Natürlich ist das von der Hautbeschaffenheit und ein paar anderen Faktoren abhängig, welche die Farbgebung beeinflussen können.

Aller Anfang ist schwer

Als alle Fragen & Unklarheiten beseitigt waren, ging es los. Die Kosmetikerin ritzte die erste Farbschicht mit der Nadel in die Augenbraue vor, bevor sie die Hautstellen mit der Betäubungssalbe eingecremte. Die Tätowierung der rechten Augenbraue war schmerzhafter, als die der linken, da ich auf dieser Seite scheinbar noch schmerzempfindlicher bin. Zwar wurde es mit der Betäubungssalbe eine Spur angenehmer, trotzdem verging der Schmerz nicht komplett. In dem Moment ging mir folgender Satz durch den Kopf: „Wer schön sein will, muss leiden!“ Ich hoffte sehr, dass diese „Tortur“ schnell vorbei sein würde. Die Kosmetikerin hat zwischenzeitlich eine kurze Pause eingelegt, damit ich mich entspannen konnte und hat mir gut zugeredet. Nach einer gefühlten Ewigkeit und einer tatsächlichen Stunde waren wir endlich fertig und ich konnte aufatmen.

Das Ergebnis

Das Ergebnis direkt nach dem Stechen schaut dunkler aus, als das endgültige Endergebnis. Hinzu kommt die Schwellung, wodurch die Augenbrauen riesig wirken. Sobald die Schwellung in den nächsten Tagen zurück geht, verfeinert sich somit auch die Form. Die erste Woche hat Hygiene die oberste Priorität! Es ist wichtig die tätowierten Augenbrauen weich zu halten, damit diese nicht spannen und die Kruste sich von selber lösen kann. Die Salbe sollte nicht mit den Fingern, sondern am besten mit einem Wattestäbchen aufgetragen werden, damit keine Bakterien in die Tätowierung gelangen und sich diese nicht entzündet. Auch sollte in dieser Zeit kein Make Up benutzt werden. Eine regelmäßige Kühlung hilft dabei, dass die Schwellung schneller zurückgeht.

Der Heilungsprozess

Die ersten 2,5 Tage habe ich eine Honig-Wund-Salbe und ein kühlendes Wund-Gel verwendet, damit die irritierte Haut sich beruhigen kann. Danach habe ich mir in der Apotheke eine kleine Tube Vaseline gekauft und habe diese stattdessen aufgetragen. Mir wurde die Bepanten Salbe empfohlen, jedoch habe ich bei meiner Recherche im Internet gelesen, dass diese Wundsalbe nicht nur Fette enthält, die die gereizten Stellen beruhigen soll, sondern auch Kortison, welches bewirkt, dass die Farbpigmente aus der Haut herausgezogen werden. Das kann das Erscheinungsbild der Augenbrauen beinträchtigen (ungleichmäßig, hellerer Farbton als erwünscht). In einigen Artikeln wird Vaseline häufig als „Pflegesalbe“ empfohlen, da sie die behandelten Stellen fettig hält und Feuchtigkeit spendet. In anderen Artikeln hingegen wird vor Vaseline gewarnt, da diese zu fettig sei und das Permanent Make Up somit nicht halten würde. Wie ihr seht, ist es nicht gerade leicht, das richtige Pflegeprodukt zu wählen.

Täglich habe ich nicht nur ein Selfie gemacht, sondern auch die Wundheilung sowie die Farbenentwicklung kontrolliert. Auch ging die Kruste unterschiedlich schnell ab – ausgerechnet auf der rechten Seite, die mir beim tätowieren so sehr weh getan hat, ging die Kruste viel schneller ab, als auf der linken Augenbraue. Am Abend des 5 Tages fing das Jucken an und wurde am 6 Tag noch schlimmer. Um den Juckreiz zu lindern, habe ich mit den Fingern sanft die Salbe in die Augenbrauen einmassiert. Sollte der Juckreiz noch so stark sein, ist es wichtig nicht zu kratzen, sonst könnte man sich die Kruste runter reißen und somit das gewünschte Ergebnis beinträchtigen. Am Tag 7 bin ich mit einem Wundschorf aufgewacht. Die Haut schälte sich und ich habe die Stellen natürlich wieder vorsichtig eingecremt und darauf geachtet die Hautschuppen nicht runterzureißen.

Die nächsten Tage der Wundheilung verliefen unspektakulär. Die Augenbrauenfarbe wirkt bislang sehr rötlich, vielleicht liegt es auch daran, dass die Tätowierung noch frisch ist und die Wunde rot durchschimmert. Wie und ob sich die Farbe in den gewünschten Cappuccino Ton verändern wird, werde ich erst in einem Monat sehen. Da ich Anfang August auf Urlaub fliege werde ich meinen Nachbehandlungstermin wohl erst danach wahrnehmen, da ich ja sonst die Sonne nicht genießen könnte.

Vorher – Nachher Fotos

Bitte entschuldigt die schlechte Qualität, die Vorher- / Nachher Fotos sind hauptsächlich mit meinem iPhone entstanden. Ich habe sie auch nicht großartig bearbeitet, da ich den Farbverlauf und -unterschied nicht „verfälschen“ wollte.

(rechtes Bild: Augenbrauen direkt nach dem Tätowieren)

(Tag 2 linke & rechte Augenbraue)

(Tag 5 linke & rechte Augenbraue)

kardiaserena-permanent-make-up-kruste

(Tag 7 Krustenbildung auf beiden Augenbrauen)

(16.06.2016 linke & rechte Augenbraue: man sieht hier den farblichen Unterschied: die rechte Augenbraue hat die Farbe nicht so gut aufgenommen, wie die linke)

(30.06.2016 linke & rechte Augenbraue: ich denke an der Farbe wird sich nicht mehr viel verändern. Der Farbverlauf auf der rechten Augenbraue geht deutlich ins Rotbraune über und einige Stellen sind auch sehr hell. Beim Nachtermin wird die Farbe auf jeden Fall nochmals angepasst.)

10 Tipps für Permanemt Make Up:

Ich habe 10 Tipps für euch zusammen gefasst, die euch bei eurer Entscheidung helfen sollen, solltet ihr auch überlegen euch Permanent Make Up machen zu lassen:

  1. Seid euch ganz sicher, dass ihr Permanent Make Up machen wollt. Eine tätowierte Stelle ist nicht mehr rückgängig zu machen und kann zwischen 2- 5 Jahre halten (ist natürlich von der Hautstruktur aber auch anderen Faktoren abhängig)!
  2. Recherchiert im vorhinein gründlich, welches Kosmetik Studio für euch in Frage kommt. Nicht nur die Hygiene im Studio spielt eine große Rolle, sondern auch die Ausbildung der Kosmetikerin / Visagistin. Diese sollte in dem Bereich gut ausgebildet sein, um euch bei eurem Wunsch Permanent Make Up gut beraten zu können.
  3. Solltet ihr aus eurem Bekanntenkreis eine Empfehlung bekommen, holt euch Vorher & Nachher Vergleiche ein. Diese helfen ungemein, da man direkt sieht, ob einem die Arbeit der Kosmetikerin / Visagistin gefällt.
  4. Den Termin am besten ungeschminkt wahrnehmen, da die Kosmetikerin / Visagistin die gewünschte Korrektur vorzeichnet und mit euch gemeinsam anpasst. Ansonsten müsst ihr euch vor Ort abschminken.
  5. Lieber anfangs einen helleren Farbton auswählen, denn: „dunkler geht immer – heller geht nimmer!“
  6. Schmerzempfinden: mein Tipp an euch: geht immer vom Schlimmsten aus, denn es kann nur besser werden! =) Jeder Mensch definiert den Schmerz unterschiedlich und hat ein anderes Schmerzempfinden. Bei den einen ist es ein Kitzeln und bei den anderen – so wie bei mir – tut es sehr weh, auch wenn bei der Behandlung eine spezielle Betäubungscreme aufgetragen wird, um den Schmerz zu lindern.
  7. Nach der Permanent Make Up Behandlung sollte die Tätowierung regelmäßig mit einer Salbe eincremt werden, damit die Haut sich beruhigen kann und nicht zu spannen beginnt und die Farbe vor allem nicht austrocknet. Auch ist die Hygiene ganz ganz wichtig, damit in die offene Wunde keine Bakterien rein kommen – beim Auftragen der Salbe am besten ein Wattestäbchen benutzen.
  8. Da die Haut nach der Behandlung sehr gereizt und somit auch geschwollen ist, wirkt die tätowierte Stelle viel dünkler und breiter als Anfangs mit der Kosmetikerin vereinbart, also nicht schrecken! Bei regelmäßiger Kühlung geht die Schwellung zurück und die gestochene Form wird feiner.
  9. In der ersten Woche bildet sich ein Wundschorf, der die überschüssigen Farbpigmente enthält und mit der Kruste selbst abgeht. Diese ja nicht abkratzen, auch wenn es juckt!!!!
  10. Bis zum gewünschten & sichtbaren Endergebnis kann ein Monat vergehen. Leider kann es immer vorkommen, dass die Farbe an einer tätowierten Stelle beim ersten Mal nicht gleichmäßig in der Haut aufgenommen wird. Im Normalfall ist eine Nachbehandlung im Permanent Make Up Angebot inkludiert und ihr könnt somit eure Änderungswünsche korrigieren lassen, bis ihr dann euer perfektes Endergebnis habt.

Wenn ihr wissen möchtet, wie das endgültige Ergebnis inkl. Nachbehandlungstermin in 3 Monaten ausschauen wird, lasst es mich wissen! Hat jemand von euch Erfahrungen mit Permanent Make Up gemacht? Wie steht ihr zu diesem Thema?

Advertisements

6 Kommentare zu „{MakeUp}: Eyebrow Permanent Make Up

  1. Wow so mutig 😱Also Hut ab, dass du dich getraut hast! Ich persönlich finde das abgebildete Ergebnis ist gut gelungen. Die Form ist sehr schön geworden! Muss ja ein super Gefühl sein wenn du dir morgens keine Augenbrauen nachzeichnen musst hehe Bist du zufrieden? Und wie war das Studio in Ungarn? Magst du verraten wie das Studio heißt? 😉

    Gefällt 1 Person

    1. danke 🙂 ja hat mich anfangs wirklich sehr viel Überwindung gekostet aber ich bin dann doch froh, dass ich es gemacht habe. Auch wenn ich zum Korrekturtermin noch einmal hinfahren muss, damit die Farbe nachgestochen wird. Es ist ein total witziges Gefühl in der Früh aufzustehen und sich mit Augenbrauen im Spiegel zu betrachten und hier nichts mehr nachziehen zu lassen 😉 Das Studio in Ungarn heißt Total Kozmetika http://www.totalkozmetika.hu

      Gefällt mir

  2. Respekt!
    Permanent Make up traut sich echt nicht jeder. Vor allem aufgrund der Krustenbildung schrecke ich persönlich immer zurück.
    Am endergebnis sieht man natürlich, dass es sich lohnt. Die Augenbrauen sehen super an dir aus.

    Gefällt 1 Person

    1. danke dir! bin mit der rechten Augenbraue natürlich nicht zufrieden weil sie wesentlich heller ist als die linke, aber ich denke das gehört einfach dazu, weil jede Haut es anders aufnimmt. Auch wenn ich anfangs so viel Angst hatte, ich bereue es im Nachhinein keine Sekunde, es dann doch gemacht zu haben. Ich gewinne zwar jetzt nicht sonderlich viel mehr Zeit beim Make Up machen, aber das Gefühl allein sich im Spiegel zu betrachten und Augenbrauen zu sehen ist für mich was ganz besonderes 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s