Wenn die Liebe verblasst

Während ich diese Zeilen schreibe, rinnen mir die Tränen runter. Mein Herz ist gebrochen, meine Welt ist zerstört und alle gut gemeinten Worte können mir diesen Schmerz nicht nehmen. Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Beitrag überhaupt verfassen soll, da es etwas sehr Persönliches ist, was der gesamten Öffentlichkeit präsentiert wird. Nichts desto trotz habe ich mich dafür entschieden, da ich der Vergangenheit oft genug gemerkt habe, dass es mir hilft, meine Trauer auf Papier zu bringen. Ich glaube ich habe noch nie so sehr gelitten wie in den letzten Wochen. Ich hätte einfach nicht ahnen können, dass eine getroffene Entscheidung, die in dem Moment die einzig richtige war, das gesamte Leben verändern würde und das aufgrund dieser meine Ehe daran zerbrechen würde.

20170215_Baum&Zeitungspapier693

Das klare Denken fällt mir derzeit nicht leicht und ich fühle mich wie in einer Traumwelt gefangen. In der Hoffnung eines Tages aufzuwachen und zu erkennen, dass es nur ein böser Traum gewesen ist. Aber dann holt mich die Realität wieder schnell ein und ich fühle mich verloren, stehe vor den Scherben meines Glücks und kann es nicht fassen, dass es die Wirklichkeit ist. Nach knapp 14 Jahren Beziehung und 7 Jahren Ehe ist diese in die Brüche gegangen. Mein Mann hat seit einem Jahr einen anderen Weg eingeschlagen und sich von mir abgewendet und ein eigenes Leben gelebt, während ich im Glauben gelassen wurde, dass alles in bester Ordnung sei. Als dann mit der Zeit monatliche Streitigkeiten an der Tagesordnung waren, wurde mir bewusst, dass er sich schon zu weit von mir abgewandt hatte, dass er mich aus seinem Leben bereits ausgeschlossen hat und nicht mehr mit mir gemeinsam kämpfen wollte und dass egal was ich auch tat, um ihm die Zeit mit uns zu verschönern, es keine Hoffnung mehr für uns gab.

Ich konnte ihm einfach nichts mehr recht machen. Dabei wollte ich nicht begreifen, dass dies das Ende war und ich konnte nicht anders als weiter zu kämpfen, auch wenn es ein sehr kraftraubender Kampf war.

Seit wir uns kannten hatten wir schon immer eine turbulente Beziehung. Wir hatten viele Höhen aber auch sehr viele Tiefen, die wir dennoch mit Bravur meisterten. Wir haben beide angepackt und es in richtige Bahnen gelenkt. Wir trotzten all jenen, die uns damals erklärten wir würden es nie schaffen. Wir aber wollten es allen beweisen:

Wir gegen den Rest der Welt.

Bis jetzt. Nun bin ich alleine. Ich habe den Kampf aufgegeben. Es hat mich innerlich zerfressen und mich kaputt gemacht. Mein Herz ist in tausend Stücke zersplittert, mein Vertrauen ist missbraucht, mein Glaube an die Hoffnung verloren, mein Glück zerstört und die Enttäuschung sitzt tief. Ich sitze da und kann es einfach nicht fassen, dass ich jetzt zu den Frauen gehöre, die geschieden sind. Ich habe versagt. Ich hätte nie gedacht, dass mir sowas wiederfahren würde, denn ich habe bei der Hochzeit geschworen, dass ich mich auf immer und ewig binde.

20170215_Baum&Zeitungspapier680

Eigentlich wollte ich nie heiraten …

Mir hätte eine Lebensgemeinschaft vollkommen ausgereicht. Aber als ich mich dann dafür entschieden habe, wusste ich, das war die richtige Entscheidung. Denn ich habe mich für meinen Mann entschieden. Ich habe mich für ein gemeinsames Leben entschieden und war stolz darauf seinen Namen zu tragen. Mein Mann. Ich seine Frau. Das ist jetzt Geschichte …

Früher habe ich all jene belächelt, die nach kurzer Zeit geheiratet haben und nach einem Jahr wieder die Scheidung einreichten. Unüberbrückbare Differenzen. Man habe sich auseinandergelebt. Ich habe das nie verstanden. Wenn man heiratet, dann bedeutet das doch den Weg  gemeinsam zu meistern. Egal welche Tiefen folgen. Man muss gemeinsam kämpfen und alles tun, damit die Liebe auf ewig währt. Gemeinsam und nicht alleine.

Und nun stehe ich da und verstehe. Ich verstehe die Bedeutung des Auseinanderlebens. Aufgrund einer Entscheidung, die zum damaligen Zeitpunkt in meinen Augen nicht anders machbar war. Und auch wenn sie es gewesen wäre, mein Mann hat versagt. Er hat mich nicht in den Arm genommen und mir gesagt: alles wird gut. Gemeinsam schaffen wir es. Wir gegen den Rest der Welt. Er hat mich allein gelassen. Er war paralysiert und die einzige Art und Weise wie er damit umgehen konnte, war mich allein zu lassen.  Und nun bin ich allein. Ich habe meine große Liebe verloren. Ich habe mein Herz verloren. Ich habe mein Glück verloren.

Bei jedem Wort und bei jedem Satz ist der Schmerz unerträglich und frisst mich vom Inneren auf. Aber ich kann nicht anders. Die Sehnsucht nach genau diesem Schmerz ist groß und ich will mich ihm hingeben.

Dicke, heiße Tränen rinnen die Wangen runter, wenn ich mir unser Hochzeitsalbum anschaue. Damals waren wir glücklich. Zwei strahlende Gesichter blicken von den Aufnahmen, küssen sich innig und halten sich zärtlich an den Händen.

All das wird es nie wiedergeben. Ich bin fassungslos. Ich habe versagt. Und es tut so irrsinnig weh.

Das siebte verflixte Ehejahr wird manch einer sagen. Aber wir haben im siebten verflixten Beziehungsjahr geheiratet. Am Freitag, dem 13en. Weil wir wussten uns können solche Sachen nichts anhaben. Damals. Die Realität und der Alltag schauen anders aus.

Es gibt Paare, die überstehen sogar den Weltuntergang. Wir gehören jedoch nicht dazu. Wir haben es nicht geschafft. Wir sind gescheitert. Wir haben uns gegenseitig die Schuld gegeben für die Fehler des Anderen. Eine Therapie stand nie zur Debatte, mein Mann hatte Angst, dass diese uns noch mehr auseinanderbringen würde, anstatt uns zu helfen. Ich stehe jetzt da und frage mich, was hätte schlimmer sein können, als eine Scheidung? Man hätte doch einen Versuch wagen können, wenn wir nicht mehr imstande waren uns gegenseitig zu helfen.

So viele Fragen bewegen mich, die ich nicht beantworten kann. Ich kann die Zeit nicht zurückdrehen und ungeschehen machen, was passiert ist. Wenn ich’s könnte ich hätte es sofort getan. Aber ich kann es nicht mehr ungeschehen machen. Ich habe alles verloren, was mir wichtig war und ich weiß nicht wie meine Zukunft aussehen wird. Derzeit sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels. Ich stürze immer mehr in die Tiefe und es ist niemand da der mich auffangen kann.

Klar sind meine Freunde für mich da, hören mir zu und unterstützen mich so sehr es geht. Aber meine Liebe ist nicht mehr da. Meine Liebe, wo ich dachte sie würde nie erlischen. Er war mein Fels in der Brandung.

20170215_Baum&Zeitungspapier770[Fotos (c) Miram von Miriamblitzt]

Nach knapp 14 Jahren Beziehung muss ich wieder lernen allein zu sein, allein zu leben und allein Entscheidungen zu treffen. Es macht mir Angst. Ich habe Angst vor dem Alleinsein, denn ich weiß nicht mehr, wie sich Alleinsein anfühlt. Ich war es so lange nicht, und doch so lange Zeit schon. Und ich wollte es nicht wahrhaben, bis jetzt. Wo es mich traf wie ein Schlag ins Gesicht.

Diese Zeilen nieder zu schreiben, waren definitiv die schwersten, die ich jemals zu Papier gebracht habe. In der Hoffnung, dass ich meiner Seele ein bisschen Schmerz nehmen kann …

37 Kommentare zu „Wenn die Liebe verblasst

  1. Liebe Karo!
    Ich weiß gar nicht so recht, was ich schreiben soll, aber es tut mir einfach so sehr sehr sehr leid für dich !
    ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es dir geht, denn so eine lange Beziehung zu beenden ist sicher ein sehr sehr schwerer Schritt.
    ABER du bist eine starke Frau! Und ich bin mir sicher, dass du es irgendwie und irgendwann schaffst weiter zu machen und wieder glücklich zu sein! ❤
    x Stephi
    https://stephidrexler.com/

    Gefällt 1 Person

  2. Auch wenn ich noch nie verheiratet war, geschweige denn in einer so langen Beziehung wie du, es bricht mir das Herz zu lesen, wie schlecht es dir geht und dass du diese furchtbare Situation durchleben musst. Ich kann mir sicher gar nicht vorstellen, wie schrecklich so ein Verlust sein muss! Ich wünsche dir alle Stärke und ganz viel Lebensenergie um auch dieses Tief zu meistern!!!!
    Alles Liebe und ganz viel Glück für deine Zukunft, Isabelle

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Karo, ich kann dich nur allzu gut verstehen.

    Auch ich bin seit der zweiten Jahreshälfte Single und die Liebe meines Lebens (zumindest dachte ich es) hat eine neue Partnerin, was ich um den Jahreswechsel erfahren haben.
    Du kannst dir also vorstellen, dass das neue Jahr für mich nicht gut begonnen hat. Auch ich war 14 Jahre mit ihm zusammen.

    Zu einer Heirat kam es nie, das war und ist mir weiterhin aber auch nicht wichtig (heute fast zum Glück muss ich sagen)…. Aber es ist genauso schlimm… Ich musste wieder lernen allein aufzustehen, heim zu kommen wo niemand auf einen wartet und wieder alleine einzuschlafen. Wir haben 8 Jahre zusammen gelebt. Und es klappt auch immer wieder nicht wirklich und ich bin wie gelähmt und kann einfach nichts machen außer da zu sitzen und in die Luft zu starren. Aber ich glaube, diese Phasen muss man durchmachen und durchleben. Aber ich hab da keine Erfahrung, da die Trennung von meinem ersten Freund nach einem Jahr bei weitem nicht so schmerzhaft wie dieser hier war….

    Die letzten zwei Jahre liefen schon schlecht und durch getrennte Wohnungen haben wir versucht das ganze wieder zu retten. Was leider nicht geklappt hat.. Ich habe immer gekämpft, die letzten Jahre, aber heute weiß ich, dass es viel zu spät war…. Ich fühle sehr mit dir und habe mich sofort in deinen Zeilen wieder gefunden. Aber so blöd es klingt und es mir jeder gesagt hat – die Zeit heilt wirklich alle Wunden, zumindest tut es nicht mehr ganz so sehr weh – obwohl immer wieder Momente kamen und sicher kommen werden, die mich total zurück werfen und ich mir unsere damals glückliche Beziehung zurück wünsche.

    Glückliche Paare konnte ich lange Zeit kaum ertragen und ich werde auch heute noch wehmütig oder denke mir, nie wieder jemanden so tollen zu finden… Vor allem schmerzt es, dass er so viel weiter ist und ich habe gemerkt, dass er wohl ähnlich wie bei dir, mit der ganzen Sache schon abgeschlossen hat und viel weiter ist…

    Aber ja, wir werden auch das schaffen! Ich bin immer noch der Meinung, dass der Richtige wieder irgendwann einfach vor mir stehen wird, so wie damals auch.

    Kopf hoch, ich denke an Dich!

    Alles Liebe, Carmen

    Gefällt 1 Person

    1. Danke liebe Carmen für deine tollen und ehrlichen Worte. Es ist nicht leicht so persönlich zu sein und ich bin dir sehr dankbar. Das schlimme ist, wenn einem bewusst wird wie sehr man sich in einem Menschen getäuscht hat. Und wie schnell sich Menschen innerhalb kürzester Zeit verändern. Ich hätte es einfach wissen müssen aber war blind vor Liebe. Ich drücke dich liebe Carmen

      Gefällt mir

  4. Liebe Karo!

    das tut mir so leid! Du bist so eine starke Frau. du hast nicht versagt!!!! Ich kann nur sagen, es wird mit der Zeit besser, auch wenn man es zu Beginn noch nicht wahrhaben will. Und du bist nicht allein, du hast dein Vogi, jetzt wirst du erst recht merken, dass Tiere oft die besseren Lebensbegleiter sind!!! Ich schicke dir ganz viel Kraft!!!

    Gefällt 1 Person

  5. Meine Liebe Maus!
    Ich wünsche dir alle Kraft der Welt!
    Du bist so eine tolle und beeindruckende Frau, dafür bewundere ich dich wirklich sehr! 🙂
    Und den Mut deine Gefühle so ehrlich in die Öffentlichkeit zu stellen finde ich einfach nur klasse!
    Liebe und motivierende Grüße Sarah ❤

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Karo,

    es ist unglaublich bewundernswert, dass du den Mut und die Kraft aufgebracht hast, dir deine Gefühle und deine Seele niederzuschreiben und das zu teilen. Das Leben ist ein Arschloch! Und es haut einem ständig in die Fresse! Wahre Stärke ist das, was du gezeigt hast und zeigst. Steh auf und zeig dem Leben den Stinkefinger! Ich habe eine ähnliche Erfahrung nach 8 Jahren Beziehung machen müssen. Und ich sage dir: die Enttäuschung ist größer als die Wut und deshalb überwindet man sie schneller, weil man einfach aufhört, irgendetwas im Bezug auf die Vergangehit zu empfinden. Wut ist ein Gefühl. Wenn Gefühle bleiben, braucht es länger, alles zu verarbeiten. Wenn aber nichts mehr bleibt, Zero, Gleichgültigkeit diesem Menschen gegenüber, dann wird es schneller als du glaubst so sein, dass du aufstehst und von Neuem beginnen kannst. Heul dich aus, schrei, mach nen Erholungsurlaub, schrei wieder, heul wieder und denke an all die Tage zurück. Und die tiefe Enttäuschung wird dich wieder zurückholen.
    Ich wünsche dir viel Kraft für alles, was kommen mag!

    Ana

    Gefällt 1 Person

  7. Liebe Karo,
    Es tut mir wirklich unfassbar leid und ich wünsche dir alles gute. Auch wenn es gerade wahrscheinlich furchtbar aussichtslos und traurig in dir drin aussieht, hoffe ich dass es dir bald besser gehen wird.

    Ich bin ebenfalls super traurig durch deinen Text geworden, du schreibst so offen und ehrlich, dass es mir ebenfalls fast das Herz bricht.

    Ich wünsche dir nur das Beste..

    Lara

    Gefällt 1 Person

  8. liebe karolina,
    vorweg: ES TUT MIR WAHNSINNIG LEID FÜR DICH!
    aber: auch ich bin eine, die nach 3 jahren Beziehung und nicht ganz 7 (also im verflixten siebenten Jahr war es dann so weit mit der Trennung) Jahren Ehe UND 2 KLEINEN KINDERN geschieden wurde!!! es war einer meiner härtesten schläge (ich will jz nicht sagen schicksalsschläge, denn es ist ja nicht allein das Schicksal daran schuld), aber nach nun schon wieder 14 (!) Jahren sage ich und das meine ich auch so: ich bin GLÜCKLICH geschieden. Es war dennoch – trotz allem Schmerz, Kummer, finanzieller Desaster – eine wichtige und auch richtige ENT-Scheidung! Das Tal, durch das du gehst, ist tief und wird vl noch tiefer, aber am Ende gibt es wieder eine Chance und glaube mir: ES gibt auch ein Ende!!! Jetzt aber mal das Tal zu durchschreiten tut weh, braucht Zeit, Nerven und ganz liebevolle Menschen… die hast du!!! Ich hatte damals auch eine große Herausforderung: zwei süsse entzückende aber auch anstrengende kleine Wesen großzuziehen, das ist mir – wie ich glaube und auch immer wieder Bestätigung erhalte – gut gelungen. Such dir irgend etwas, das dich trotz allem fordert und beginne ganz NEU!!!
    ich umarme dich
    Ulrike
    http://www.ullismulticoloredlittleworld
    PS: das „Gefällt mir“ ist mir gerade hier nicht leicht gefallen, aber die Art wie du schreibst, so offen und ehrlich hat ein LIKE verdient!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ulrike ich danke dir für deine ehrlichen und offenen Worte! Es freut mich zu hören, dass es für dich die richtige Entscheidung war und ich hoffe, dass ich irgendwann genauso zurück blicken werde wie du. Alles Liebe

      Gefällt 1 Person

  9. Liebe Karolina,

    auch deine Zeilen haben mich sehr zu Tränen gerührt. Ich finde es absolut bewundernswert und lobenswert, wie du deine Gefühle diesbezüglich zum Ausdruck bringst. Es ist sehr schwer, wieder klare Gedanken nach so einer schmerzvollen Erfahrung und Trennung zu fassen. Deshalb ist es absolut verständlich, dass man sich erstmal zurückzieht und seine Wunden zu heilen versucht. Und NEIN; du hast nicht versagt. Du hast dich weiterentwickelt. Du hast es geschafft, deinen Gefühlen einen Ausdruck zu verleihen. Du bist eine wunderschöne und gefühlvolle Frau, die, so wie auch ich, wieder ihren Weg finden wird, und deinen Blog finde ich übrigens ganz toll. Mach weiter so liebe Karolina. Bitte, bleibe so, wie du bist.

    Ganz liebe Grüße aus München 🙏🏻😘😘

    Ines

    Gefällt 1 Person

  10. Ich möchte dazu gar nicht viel sagen, denn ich kann mir vorstellen, was das für eine schwere Zeit für dich sein muss. Gib dir bitte nicht alleine die Schuld, denn an einer zerbrochenen Beziehung ist nie jemand alleine schuld. Außerdem bist du eine starke Frau und wirst schnell wieder auf die Beine finden!❤

    Gefällt 1 Person

  11. Liebe Karo!
    Es tut mir unfassbar leid was dir passiert ist. 😦
    Ich wünsche dir ganz viel kraft in dieser Zeit, es ist sehr schwer aber es wird besser.
    Bestimmt hat es dir auch geholfen deine Gedanken hier niederzuschreiben und ich finde es toll das du das mit uns teilst. Deine Worte haben mich so sehr bewegt.
    Du bist eine starke Frau und wirst das alles meistern!
    Fühl dich ganz lieb gedrückt. 🙂

    xo Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

    Gefällt 1 Person

  12. Liebe Karolina!

    Ich weiß garnicht wie ich anfangen soll und hab lange überlegt ob ich überhaupt was dazu schreibe, weil ich es einfach unbeschreiblich traurig finde und nicht weiß wie ich dir Mut und Kraft geben kann.

    Ich bin selbst immer enttäuscht worden, aber eine so lange Beziehung ist ja nocheinmal etwas anderes. Ich bin nun seit einem Jahr glücklich vergeben und wenn ich daran denke, dass es enden könnte, kann ich nur zu gut verstehen, wie du dich fühlst.

    Ich weiß nicht was ich dir sagen soll, da bei so einem Schmerz ohnehin alle „gut gemeinten Worte“ an einem abprallen. Ich wünsche dir daher Kraft, nimm dir die Kraft aus der Natur, dem Frühling und zieh da einen Neustart. Ich weiß leicht gesagt als getan, aber du brauchst irgendeinen Halt der dir den Abrund wegnimmt.

    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft für die schwere Anfangszeit …

    Liebe Grüße

    Danie

    Gefällt 1 Person

  13. Egal was ich nun schreiben würde es würde nie das treffen was ich wirklich meine und fühle wenn ich Deine Zeilen lese. Eins möchte ich nur dazu sagen: Lasse nie den Kopf hängen im Leben – es geht immer weiter. Auch wenn es oftmals am Anfang hart wird, wirst Du es schaffen. Davon bin ich überzeugt.

    Ich sende Dir ganz liebe Gedanken aus Deutschland.

    Caroline | http://www.modesalat.com

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Caro, danke für deine aufbauenden Worte. Ich wusste nicht ob ich diesen Text je veröffentlichen sollte, da er so extrem persönlich ist und diese Veränderungen jetzt grad mal 3 Wochen gebraucht haben. Aber ja ich hoffe eben dass wenn ich mir alles von der Seele schreibe ich besser u schneller abschließen kann.

      Gefällt 1 Person

  14. Liebe Karo,

    ich habe selten einen so berührenden und persönlichen Post gelesen. Das ist jetzt eine schwere Zeit, die du jetzt durchmachst. Aber wie sagt man so schön: Die Zeit heilt alle Wunden. Und das stimmt auch. Wichtig ist, dass du jetzt nach vorne schaust und nicht mehr jedes Detail wie es zur Trennung kam, analysierst. Das Leben ist hier und heute ! Und nicht gestern.

    Liebe Grüße Sandra

    http://www.sandra-levin.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s